Archiv

2013

KAMERA

Kategorie Kinospielfilm
Philipp Kirsamer für „Oh boy“
Carl Friedrich Koschnick für „Quellen des Lebens“
Benedict Neuenfels für „Das Wochenende“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama
Birgit Gudjonsdottir für „Zappelphilipp“
Philipp Sichler für „Tatort Macht und Ohnmacht“
Morten Søborg für „Operation Zucker“

Kategorie Kurzfilm
Philipp Baben der Erde für „Black Enchantment“
Kryzsztof Jarzebinski für „Berlin Angels“
Roland Stuprich für „Die Unschuldigen“

Kategorie Bericht/Reportage
Jürgen Dahlhoff für „hier und heute: In der Raupe küsst man gern“
Philip Flämig für „Metropolenreport: Venedig“
Harald Schmuck für „Leben, Liebe, Sünde (Teil 3)“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation
Quinn Reimann für „Patricia Kopatchinskaja“
Philip Vogt für „Fremde Kinder: Kiran“
Inigo Westmeier für „Drachenmädchen“

Mehrkamera Produktion
Christoph Griep für „Aufnahmezustand“
Volker Schmidt für „Echo Klassik 2012“
Jens Staeder für „Im Bett mit Paula, Folge 5“

SCHNITT

Kategorie Kinospielfilm 
Mona Bräuer für „Das Wochenende“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama 
Sabine Brose für „Zappelphilipp“

Kategorie Kurzfilm 

Erik Schmitt für „Nashorn im Galopp“

Kategorie Bericht/Reportage 

Ioannis Mantatzis für „Leben, Liebe, Sünde (Teil 3)“

2012

Kamera

Kategorie Kinospielfilm
Frank Lamm für „Die Unsichtbare“
Peter Przybylski für „Fenster zum Sommer“
Markus Förderer für „Hell“
Fred Kelemen für „The Turin Horse“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama
Alexander Fischerkoesen für „Der Chinese“
Ralf Noack für „Kasimir und Karoline“
Carl-F. Koschnick für „Tatort: Das Dorf“
Peter Zeitlinger für „Verfolgt – Der kleine Zeuge“

Kategorie Fernsehserie
Wolf Siegelmann und Simon Schmejkal
für „Allein gegen die Zeit: Elf Uhr“
Stefan Unterberger für „Die Draufgänger: Uneasy Rider“
Michael Tötter für „Großstadtrevier: Neues Ich“

Kategorie Kurzfilm
Carlo Jelavic für „A long and lonesome road“
Christian Stangassinger für „Apele Tac (Silent River)“
Peter Matjasko für „Von Hunden und Pferden“
Lotta Kilian für „Wir sterben“

Kategorie Bericht/Reportage
Philip Flämig für „37°: Neustart. Befreit von aller Schuld“
Andreas Köhler für „hier und heute: Der Kohlenmann“
Mirko Schernickau für „Ulrich protestiert“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation
Victor Kossakovsky für „¡Vivan las Antipodas!“
Tanja Häring für „Kauf mich! – Buy me!“
Stefan Neuberger für „Meanwhile in Mamelodi“
Markus Winterbauer und Börres Weiffenbach für
„Raising Resistance“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Jens Klüber für „Die Unsichtbare“
Andreas Menn für „Hell“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama
Moune Barius für „Der Chinese“
Ulla Möllinger für „Polizeiruf 110: Cassandras Warnung“

Kategorie Fernsehserie
Mathias Paduch für „Allein gegen die Zeit: Vierzehn Uhr“
Darius Simaifar für „SOKO Köln: Der letzte Einsatz“

Kategorie Kurzfilm
Daniel Scheuch für „Ausreichend“
Jonas Brandau für „Heartwork“

Kategorie Bericht/Reportage
Norajr Stepanjan für
„Druckfrisch – Neue Bücher mit Denis Scheck
(Folge 2/2011)“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation
Grete Jentzen für „Abschied von den Fröschen“
Saskia Metten für „Cinema Jenin – Geschichte eines Traums“

2011

Kamera

Kategorie Kinospielfilm
Bernhard Jasper für „Geliebtes Leben“
Torsten Breuer für „Jerry Cotton“
Benedict Neuenfels für „Mahler auf der Couch“
Daniela Knapp für „Poll“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama
Stefan Unterberger für „Der kalte Himmel“
Benedict Neuenfels für „Homevideo“
Christian Marohl für „Kreuz gegen Hammer“
Jan Fehse für „Westflug – Entführung aus Liebe“

Kategorie Fernsehserie
Stephan Burchardt für „Conrad“
Felix Poplawsky für „Ein Fall für Zwei“ (Folge 270, Schöner Schein)

Kategorie Kurzfilm
Nicu Mihailescu für „Hades“
Yannick Bonica für „Lebendkontrolle“
Carol Burandt von Kameke für „Oshima“

Kategorie Bericht/Reportage
Henning Brümmer für „Abenteuer Ehrenamt – Salzburger Ärzte für die Dritte Welt“
Jürgen Dahlhoff für „hier und heute: Mein schöner kleiner Waschsalon“
Mike Steffl für „Kleine Leute ganz groß – Die Miniaturfiguren der Firma Preiser“
Philip Fläming für „Schlaflos durch die Stadt“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokudrama
Marcus Winterbauer für „Herbstgold“
Hans Jakobi für „Terra X: Atlantis der Nordsee“
Volker Sattel für „Unter Kontrolle“
Rainer M. Schulz für „Wadans Welt“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Andrea Mertens für „Almanya“
Stefan Essl für „Jerry Cotton“

Kategorie Fernsehserie
Martin Rahner für „Ein Fall für Zwei“ (Folge 270, Schöner Schein)

Kategorie Kurzfilm
Clemens Walter für „Lebendkontrolle“
Marc Steinicke für „Not worth a bullet“

Kategorie Bericht/Reportage
Julia Heimbach für „hier und heute: Mein schöner kleiner Waschsalon“
Ute Rübesamen für „Reise ins Vergessen – Leben mit Alzheimer“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation
Robert Handrick für „Das Spiel mit der Erinnerung – Die Bilderwelt des Thomas Demand“
Anja Pohl für „El Bulli – Coocking in Progress“

2010

Kamera

Kategorie Fernsehserie
Jörg Lawerentz für „krimi.de: Filmriss“
Felix Cramer für „Allein gegen die Zeit / Folge 11“
Heinz Wehsling für „KDD: Hoffnung / Folge 28“

Kategorie Bericht/Reportage
Mirko Schernickau für „37° Grad / Leben auf kleinstem Fuß“
Kai Miedendorp für „Breakfast at Celines“
Christian Zecha für „Die Kunst, die Hysterie und ein wenig Schmäh – Die Stadt Salzburg und ihre Festspiele“
Olaf Bitterhoff für“Galileo Spezial – Die Illuminaten“

Kategorie Kurzfilm
Leonard Lehmann für „Am anderen Ende“
Matteo Coco für „dresdenprag“
Peter Matjasko für „Der Grossvater“
Jakub Bejnarowicz für „Wüste / Außen Tag“

Kategorie Kinospielfilm
Judith Kaufmann für „Die Fremde“
Rainer Klausmann für „Soul Kitchen“
Martin Gschlacht für „Women without Men“
Reinhold Vorschneider für „Die Räuber“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama
Andreas Höfer für „Empathie“
Jo Heim für „Die Hebamme“
Martin Frakas für „Der Tote im Spreewald“
Philipp H. Timme für „Masserberg“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation‘
Gerardo Milsztein für „Friedensschlag – Das Jahr der Entscheidung“
Alberto Venzago für „Jagdzeit“
Sorin Dragoi für „Die 4. Revolution“
Niels Christian Bolbrinker für „Die Frau mit den 5 Elefanten“

Schnitt

Kategorie Fernsehserie

Andreas Althoff für „KDD: Hoffnung / Folge 28“

Günter Schultens für „Doctor’s Diary / Folge 14“

Kategorie Bericht/Reportage

Isabelle Allgeier für „Die Kunst, die Hysterie und ein wenig Schmäh – Die Stadt Salzburg und ihre Festspiele“

Arvid Landgraf für „37° Grad / Leben auf kleinstem Fuß“

Kategorie Kurzfilm

Frederik Geisler für „dresdenprag“

Sabine Herpich für „WannaBe“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama

Antonia Fenn für „Empathie“

Moni Abspacher für „Masserberg“

Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation

Marc Schubert für „Tiananmen- 20 Jahre nach dem Massaker“

Henk Drees für „Rich Brother“

2009

Kamera

Kategorie Kinospielfilm

Rainer Klausmann für „Der Baader Meinhof Komplex“
Armin Franzen für „KRONOS Ende und Anfang“
Torsten Breuer für „Die Perlmutterfarbe”
Bella Halben für „Im Winter ein Jahr“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama

Jo Heim für „Die Patin – Kein Weg zurück“
Christian Marohl für „Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf“
Sten Mende für „Weitertanzen“
Christian Rein für „Die zweite Frau“

Kategorie Fernsehserie

Jens Harant für „KDD – Kriminaldauerdienst: Am Abgrund“
Jörg Lawerentz für „Krimi.de: Nebenan“
Henning Jessel für „Soko Leipzig: The Bill“

Kategorie Kurzfilm

Alexander Riedel für „Cosmic Station“
Daniela Knapp und Philipp Röhl für „Friendly Fire“
Bernhard Keller für „Polar“
Carol Burandt von Kameke für „Schautag“

Kategorie Bericht/Reportage

Rene Dame für „360° – GEO Reportage: Die Bambusbahn von Kambodscha“
Michael Habermehl für „37 Grad: Das Mädchen mit den 9 Perücken: Wie Sophie van der Stap den Krebs überwindet“
Olaf Bitterhoff für „Galileo: Die teuerste Serienuhr der Welt“
Jürgen Dahlhoff für „Unsere Vertreibung 1968 – Der Weg der polnischen Juden“

Kategorie Dokumentation

Jens Hoffmann für „9 to 5“
Sophie Maintigneux für „Die dünnen Mädchen“
Lars Berthel für „Mein Herz sieht die Welt schwarz – Eine Liebe in Kabul“
Bogumil Godfrejow für „Die wundersame Welt der Waschkraft“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Bernd Alexander für „Der Baader Meinhof Komplex“
Katja Fischer für „KRONOS Ende und Anfang“

Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama
Annemarie Bremer für „Die Wölfe“

Kategorie Fernsehserie
Karin Hartusch für „KDD – Kriminaldauerdienst: Letzte Chance“
Esther Weinert für „Soko Leipzig: The Bill“

Kategorie Kurzfilm
Bettina Timm für „Cosmic Station“
Silke Olthoff für „Schautag“

Kategorie Dokumentation
Berthold Baule für „Gerdas Schweigen“
Ute Schick für „Landesschau unterwegs: Immer dem Dreck nach – Die Männer der Stadtreinigung”

2008

Kamera

Kategorie Kinospielfilm
Matthias Bolliger für „Chiko“
Christof Wahl für „Keinohrhasen“
Fred Kelemen für „The man from London“
Tom Fährmann für „Ulzhan“

Kategorie Kurzfilm
Eric Ferranti für „Délire de Négation“
Marius von Felbert für „Dunkelrot“
Yoshi Heimrath für „Illusion“
Andreas Köhler für „Pietas“

Kategorie Fernsehfilm
Stefan Spreer für „Augenzeugin“
Judith Kaufmann für „Bella Block – Reise nach China“
Michael Wiesweg für „Das Gelübde“
Jens Harant für „Guten Morgen, Herr Grothe“

Kategorie Bericht/ Magazinbeitrag
Christoph Castor für „Campus extra – Die Regisseurin“
Johannes Kaltenhauser für „Das Geheimnis der Schneekugel“
Jürgen Dahlhoff für „Koma- Gibt es einen Weg zurück ins Leben?“
Sorin Dragoi für „Der Spieleerfinder“

Kategorie Reportage

Sorin Dragoi für „Ambach“
Michael Magerer für „Kaltenberger Ritterturnier“
Peter Juras für „Keine Sterne über Bethlehem: Christen in Palästina“
Christoph Castor für „Welt der Tiere – Terror im Reich der Orkas“

Kategorie Dokumentarfilm / Feature
Wolfgang Thaler für „Am Limit“
Maximilian Plettau für „Comeback“
Roland Wagner für „Memory Books – Damit du mich nie vergisst“
Jan Haft für „Die Türkei: Vom Schwarzen Meer zum Ararat“

Kategorie Fernsehserie
Jan Fehse für „Deadline: Nacht ohne Morgen“
Christian Rein für „Doctor´s Diary – Hilfe, ich brauch ein Date“
Michael Schreitel für „Unschuldig: Hauptgewinn Tod“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Christoph Wermke für „Novemberkind“
Gudrun Steinbrück-Plenert für „Die rote Zora“
Kategorie Kurzfilm
Janosch Orlowsky für „Délire de Négation“
Iris Schneider für „Pietas“

Kategorie Fernsehfilm
Uta Schmidt für „Bella Block – Reise nach China“
Dirk Göhler für „Polizeiruf 110: Jenseits“
Kategorie Bericht/Magazinbeitrag
Jochen Sacher für „Das Geheimnis der Schneekugel“

Kategorie Reportage
Marc Riedinger für „Ambach“
Anya Schulz für „Grab in eisigen Höhen“

Kategorie Dokumentarfilm/Feature
Mona Bräuer für „Am Limit“
Maximilian Plettau / Jörg Adolph für „Comeback“

Kategorie Fernsehserie
Steffen Schmidt für „Deadline: Nacht ohne Morgen“
Nils Landmark für „Unschuldig: Hauptgewinn Tod“

2007

Kamera

Kategorie Kinospielfilm
Theo Bierkens für „Der Liebeswunsch“
Daniela Knapp für „Emmas Glück“
Judith Kaufmann für „Vier Minuten“
Axel Block für „Ich bin die Andere“
Sophie Maintigneux für „Leben mit Hannah“
Igor Martinovic für „Das Fräulein“

Kategorie Fernsehfilm
Andreas Doub für „Spur der Hoffnung“
Tomas Erhart für „Die Mauer Berlin ´61“
Jo Heim für „Mörderische Erpressung“
Lars Liebold für „Kahlschlag“

Kategorie Fernsehserie
Hans-Günther Bücking für „Blackout: Licht“
Tobias Schmidt für „Soko Leipzig: Psycho“
Stefan Wachner für „GSG 9: „Transatlantische Freundschaft“

Kategorie Kurzfilm
Thorge Horstmann für „Aufrecht stehen“
Armin Franzen für „Amin“
Stefan Linn für „Lumen“
Hajo Schomerus für „Benidorm“
Florian Langanke für „Mimikry“
Kirsten Weingarten für „Teresas Zimmer“

Kategorie Bericht/Magazinbeitrag
Mirko Schernickau für „Deutschland Exklusiv – Das Biowunder aus der Rhön“
Alfred Waldner für „Meisterwerke – Fibonacci Reihe“
Mike Steffl für „Die Zelluloid Pioniere“
Jürgen Dahlhoff für „Die Sendung mit der Maus / Von der Rolle“

Kategorie Reportage
Sven Lützenkirchen für „From Clown to Cowboy“
Jean Claude Ventalon für „Ketchup, Knarren, Kriegsgeschichten“
Jens Staeder für „Pfandleihhaus – Spiegel TV“
Christoph Castor für „Von wegen ewiger Ruhe – Geschichten auf dem Münchner Ostfriedhof“
Antonia Francis und Pascal Villa für „Feuertod“
Manfred Schmidt für „Tio Joao – Die Radiofamilie – eine Novela aus Portugal“

Kategorie Dokumentarfilm / Feature
Markus Stoffel für „Ich erzähl Dir von mir““
Eva Maschke für „Roaming Around“
Igor Luther für „Der lange Weg ans Licht“
Jan Haft für „Expeditionen ins Tierreich – Die Wiese“
Christoph Castor für „Land ohne Kinder“
Zvonimir Novakovic für „Leben mit Bergblick“

Förderpreis Kinospielfilm
Alexander Sass für „Mondscheinkinder“

Förderpreis Fernsehserie
Yoshi Heimrath für „Vögel ohne Beine“

Förderpreis Kurzfilm
Armin Franzen für „Amin“

Förderpreis Dokumentarfilm

Sebastian Bäumler für „Zirkus is nich“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Gion Reto Killias für „Das Fräulein“
Uta Schmidt für „Vier Minuten“

Kategorie Fernsehserie
Barbara von Weitershausen für „Blackout: Licht“

Kategorie Kurzfilm
André Gelhaar für „Aufrecht stehen“
Sabine Mahr-Haigis für „Die Bar“

Kategorie Bericht/Magazinbeitrag

Ramin Sabeti für „Stadtartisten“

Kategorie Reportage
Margit Hinz für „Tio Joao – Die Radiofamilie – eine Novela aus Portugal“

Kategorie Dokumentarfilm/Feature
Uwe Klimmeck für „Ich erzähl Dir von mir“
Dominique Geisler für „Roaming Around“

Förderpreis Kinospielfilm

Kai Schröter für „Wholetrain“

Förderpreis Kurzfilm
Gabriel Gauchet und Andrzej Krol für „Die Kneipe“

2006

Kamera

Kategorie Kinospielfilm
Carl-Friedrich Koschnick für „Ein ganz gewöhnlicher Jude“
Jürgen Jürges für „Nimm Dir Dein Leben“
Christof Wahl für „Barfuss“

Förderpreis Kinospielfilm
Nikolaus Summerer für „Unter der Sonne“

Kategorie Fernsehfilm
Thomas Hardmeier für „Tatort „Schneetreiben“
Philipp Timme für „Der Tote am Strand“
Gero Steffen für „Die Luftbrücke“
Martin Gressmann für „Die Nacht der grossen Flut“
Holly Fink für „Das Geheimnis im Moor“
Dragan Rogulj für „Solo für Schwarz – „Der Tod kommt zurück“

Förderpreis Fernsehfilm
Felix Novo de Oliviera für „“Nimmer Meer““

Kategorie Fernsehserie
Philipp H. Timme für „Die Gerichtsmedizinerin – „Per Anhalter in den Tod“
Bernd Fischer für „Der Elefant – „Der lange Weg zurück“
Oliver Maximilian Kraus für „Die Rettungsflieger – „Kurzschluss“
Konstantin Kröning für „Kanzleramt – „Der Verrat“

Kategorie Kurzfilm
Peter Matjasko für „Akumi“
Andreas Köhler für „Stillleben“
Armin Franzen für „built to dream“

Förderpreis Kurzfilm
Armin Dierolf für „Wolfstraum“

Kategorie Dokumentarfilm / Feature
Jan Budzowski für „Abenteuer Glück – „Indien“
Sven O. Hill für „Kopfende Haßloch“
Armin Fausten für „Klassenleben“
Philip Flaemig für „Der Weg nach oben“
Philip Gröning für „Die große Stille“
Reinhard Gossmann für „Rendezvous mit dem Tod“
Börres Weiffenbach für „Ende einer Reise – Von Drahtbindern und Mausefallenjägern“
Sophie Maintigneux für „Balordi“

Kategorie Reportage
Bernd Umbreit für „“Zeit die mir noch bleibt“ – Diagnose Lungenkrebs“
Christian Zecha für „Essgeschichten – Es geht um die Wurst“
Bernd Zühlke für „Sassens Revier“
Nils Keber für „Fräulein Saloni und der Zirkusdirektor“
Kategorie Bericht/Magazinbeitrag
Hermann Schulz für „West.art Meisterwerke: Richard Serra“
Benedikt Preisinger für „Anulfs Bäckerei“
Zvonimir Novakovic für „Der Mechler“
Mike Steffl für „Die Nürnberger Rassegesetze“
Monika Eise für „Genie und Wahnsinn“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Anja Neeral für „Nimm Dir Dein Leben“
Barbara Gies für „Keine Lieder über Liebe“
Hansjörg Weissbrich für „NVA“
Christel Suckow für „Der Rote Kakadu“

Kategorie Fernsehfilm
Fritz Busse für „Die Luftbrücke“
Tina Freitag für „Das Geheimnis im Moor“
Monika Abspacher für „Der Tote am Strand“
Karola Mittelstedt für „Die Silberhochzeit“

Kategorie Fernsehserie
Annemarie Bremer für „Die Gerichtsmedizinerin – „Per Anhalter in den Tod““
Jens Müller für „Die Rettungsflieger – „Kurzschluss““

Kategorie Kurzfilm
Florian Drechsler für „Wolfstraum“
Patricia Testor für „Koma“
Stephanie Paul für „Zurück in die Stadt von Morgen“

Förderpreis Kurzfilm
Tobias Suhm für „Akumi“

Kategorie Dokumentarfilm/Feature
Gesa Marten für „Geschwister Vogelbach“
Konrad Kirstein für „Der Weg nach oben“
Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier für „Kopfende Haßloch“
Kascha Jankowska für „Abenteuer Glück – „Indien“

Kategorie Reportage
Ute Kampmann für „Sassens Revier“

Kategorie Bericht/Magazinbeitrag
Georg Moho für „Genie und Wahnsinn“
Caroline Meier für „Die Nürnberger Rassegesetze“

2005

Kamera

Kategorie Kinospielfilm
Tomas Erhart für „Der neunte Tag“
Michael Hammon für „Willenbrock“
Lars Liebold für „Kammerflimmern“
Marcus Stotz für „Kampfansage – Der letzte Schüler“
Jo Heim für „7 Zwerge – Männer allein im Wald“
Hannes Hubach für „Kebab Connection“
Torsten Breuer für „Napola – Elite für den Führer“
Jutta Pohlmann für „Was nützt die Liebe in Gedanken“

Kategorie Kurzfilm
Torsten Lippstock für „Vincent“
Tobias Platow für „Der Strick“
Panagiotis Costoglov für „Dienstag“
Lars Petersen für „Zahme Vögel“
Pascal Schmit für „The World is Yours“
Michael Schreitel für „Das Mass der Dinge“
Stephan Vorbrugg für „Kalte Haut“
Thomas Bergmann für „Die letzten Tage“

Kategorie Fernsehspiel
Frank Küpper für „Die Patriarchin“
Benedict Neuenfels für „21 Liebesbriefe“
Frank Blau für „Polizeiruf 110 – Der Prinz von Homburg“
Arthur W. Ahrweiler für „Die Konferenz“
Hannes Hubach für „Mord am Meer“
Ngo The Chau für „Tatort – Scheherazade“
Ngo The Chau für „Tatort – Scheherazade“
Hagen Bogdanski für „Tatort – Minenspiel“
Alexander Fischerkoesen für „Polizeiruf 110 – Der scharlachrote Engel“

Kategorie Bericht / Magazinbeitrag
Mike Steffl für „Kind? – Nein Danke“
Zvonimir Novakovic für „Der Bierkrieg um den Namen ‚BUDWEISER‘“
Benedikt Preisinger für „Portrait Haindling“

Kategorie Reportage
Jens Staeder für „Berlin – Eine Stadt erwacht“
Christoph Castor für „Arm und doch reich – unterwegs mit einem Wandertheater“
Henrik Flemming für „Sachsenspiegel – Der Fall der Mauern“
Jenny Schenk für „Letzte Tage Leben“
Florian Melzer für „Mare TV Mississippi – Der Fluss im Meer“
Erich Hammerl für „Es ist nicht einfach, aber wir müssen es tun“

Kategorie Dokumentarfilm / Feature
Christoph Castor für „Pfarrer auf der Wies´n – Seelsorge zwischen Achterbahn und Zirkuszelt“
Hans Fischer für „Die Liebhaberin des Vulkans – Mit Susan Sonntag in New York“
Mike Steffl für „Die Isar – Ein topographisch-menschliches Portrait“
Richard Ladkani für „The Devil´s Miner“
Ulrich Rydzewski für „Carpatia“
Pascal Schmit für „Storytelling Man – Spurensuche mit Henning Mankell“
Maik Behres für „Lost Children“

Förderpreis Kurzfilm
Felix Novo de Oliveira für „Der Fremde und der Affe“
Philipp Hirsch für „Inside“

Schnitt

Kategorie Kinospielfilm
Patricia Rommel für „Kammerflimmern“
Tobias Haas für „Kebab Connection“
Elena Bromund für „Alles auf Zucker“
Andreas Radtke für „Eine andere Liga“

Kategorie Kurzfilm
Jonathan Greenfield für „Chaim“
Diana Karsten für „hamlet X – Todesfallbonus“
Uli Schön für „Vorletzter Abschied“

Kategorie Fernsehspiel
Elke Herbener für „Die Konferenz“
Elke Schloo für „Tatort – Scheherazade“
Ulla Möllinger für „Polizeiruf 110 – Der scharlachrote Engel“
Ueli Christen für „Die Kirschenkönigin“

Kategorie Bericht / Magazinbeitrag
Bernd Pick für „Quarks & Co. – Die Beobachtung des James Cook“
Lorenz Hansen für „Kind? – Nein Danke“

Kategorie Reportage

Ute Kampmann für „Berlin – Eine Stadt erwacht“
Ulrich Stein für „Sachsenspiegel – Der Fall der Mauern“

Kategorie Dokumentarfilm / Feature
Nikola Gehrke für „Pfarrer auf der Wies´n – Seelsorge zwischen Achterbahn und Zirkuszelt“
Elke Dierbach für „Die Liebhaberin des Vulkans – Mit Susan Sonntag in New York“
Kief Davidson für „The Devil´s Miner“
Henk Drees für „Storytelling Man – Spurensuche mit Henning Mankell“

Förderpreis Kurzfilm
Laurin Biersack für „Nachtschicht“
Wolfgang Weigl für „Kalte Haut“