2014

Kamera

Kinospielfilm (Kamera)
Michael Kotschi für „Houston“
Judith Kaufmann für „Traumland“
Thomas W. Kiennast für „Das finstere Tal“

Fernsehfilm/Dokudrama (Kamera)
Gunnar Fuss für „Der Prediger“
Thomas Benesch für „Mord in Eberswalde“
Felix Cramer für „Paradies 505“

Kurzfilm (Kamera)
Florian Mag für „Eine Prise Oskar“
Piotr Uznanski für „Fremde Farben“
Falko Lachmund für „Sunny“

Journalistische Kurzformate (Kamera)
Tanja Häring für „Hier und Heute/tag7: Die Insel“
Jürgen Dahlhoff für „Hier und Heute: Linie 107“
Thomas Wittmann für „Zwischen Spessart und Karwendel: Marlies Kirchner und das Theatinerkino“

Dokumentarfilm/Dokumentation (Kamera)
Michael Hammon für „Gold – Du kannst mehr als du denkst“
Lutz Konermann für „My name is salt“
Mirko Schernickau und Philip Flaemig für „Weltbühne“

Wechselkategorie: Mehrkamera-Produktion
Maik Behres für „Inas Nacht“
Steve Labahn für „ARD Sportschau Club“

Schnitt

Kinospielfilm (Schnitt)
Hansjörg Weißbrich für „Traumland“

Fernsehfilm/Dokudrama (Schnitt)
Susanne Hartmann für „Tatort: Aus der Tiefe der Zeit“

Journalistische Kurzformate (Schnitt)
Julia Heimbach für „Hier und Heute: Linie 107“

Dokumentarfilm/Dokumentation (Schnitt)
Katharina Fiedler für „My name is salt“
Ulrike Tortora für “Der Kapitän und sein Pirat”
Matthias Heep für „Unser Krieg – Kampfeinsatz Afghanistan Teil 1“

Kurzfilm (Schnitt)
Luca Zuberbühler für „Die roten Schuhe“